Zunächst wurden die aktuellen Projekte, wie beispielsweise die geplanten Jugendwohnungen in Eimsbüttel und Altona unter Trägerschaft des Kolpingwerks vorgestellt. Die Kolping-Jugend ist des Weiteren ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe zum Beispiel in der Arbeits- und Ausbildungsvermittlung engagiert. Die beiden Kolping-Vertreter sahen insbesondere beim allgemeinen Wohnungsmangel bei den SGB II-Leistungsbezieher — hinsichtlich der Höchstgrenze bei der Ãœbernahme der Wohnungskosten ("Kosten der Unterkunft") — einen besonderen Handlungsbedarf beim Senat nach der Bundestagswahl.

Für den Jahreswechsel wurde bereits eine gemeinsame Veranstaltung der Hamburger CDA und der Kolping-Familie zu jugendlichen Langzeitarbeitslosen vereinbart.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag